Corona verändert meine Träume und gesetzte Ziele

Corona verändert meine Träume und gesetzte Ziele

Ich reite in der Altersklasse der Children (12-14 Jahre).  2019 konnte ich Rheinische Meisterin der Children werden. Und auf dem Salut Festival, dem Abschluss der Saison, konnte ich den 4. Platz in der Gesamtwertung erreichen. Was für mich von sehr großer Freude war und 2 Riesen Erfolge. Ich konnte 2019 schon die Luft auf internationalen Turnieren schnuppern und auch die ein oder andere Schleife ergattern, aber leider hat es nie für die Teilnahme an einem Nationenpreis gereicht. Dies habe ich mir als Ziel für 2020 gesetzt.

Mit Easy Kolibra Mo und Kaischa hatte ich nun zwei top Pferde für die Saison 2020. 

Das Jahr 2020 ging mit einer völlig unerwarteten Nachricht los. Ich wurde in den Nachwuchskader 2 der Children berufen. Man könnte es als 2. Nationalkader bezeichnen.  Meine Freude war riesig.

Weiter ging es mit der Terminliste von internationalen Turnieren mit Nationenpreisen. Ziele wie: Deauville, Gorla Minore, Samorin, Opglabbeek etc.

Mir war auch nicht bewusst, dass ich für manche Turniere gesetzt bin, da ich im NK2 Kader bin. Zum Beispiel „Preis der Besten“ und „Hagen Futurechampions“.  Ich freute mich auf diese Saison sehr.

Meine Familie ging mit mir die Termine durch und wir rechneten die Strecken aus. Alle freuten sich gemeinsam. Da ich nun zwei top Pferde hatte und man auf den internationalen Turnieren übernachten muss, kauften meine Eltern sogar einen LKW mit Wohnkabine. Die Saison konnte also los gehen.

Ende Februar bekam ich die Nachricht von unserem Bundestrainer, dass ich mit 4 weiteren Reitern für das erste CSIO nominiert wurde in Opglabbeek. Mein Wunsch war, dass ich in Belgien starten darf, weil es nicht ganz so weit weg ist und es mir letztes Jahr sehr gefallen hat. Erster Wunsch in Erfüllung gegangen. Alles läuft nach Plan.

Nicht ganz…. Corona ist im Anmarsch und wird immer mehr zum Gespräch. Zunächst spielte man das Thema vielleicht etwas runter, weil man es nicht wahr haben wollte. Dies änderte sich wohl von Tag zu Tag. Immer mehr Infizierte. Nun kam bei mir zuallererst die Angst. Wie schlimm ist Corona. Wie schlimm ist Corona für meine Omis und Opis. Wie gehe ich damit um. Einfach nicht zu glauben, dass ich eine solche Pandemie miterlebe. 

Natürlich machte man sich gleichzeitig Gedanken um das eigene Leben, wie geht das weiter. Können Turniere stattfinden? Die ersten Absagen von Turnieren. Die ersten Schulen schließen sogar.

Mitte März dann die Nachricht „lange befürchtet – nun ist es Gewissheit: Das CSIO Opglabbeek wurde abgesagt“. Zunächst eine traurige Nachricht. Aber für die Gesundheit aller Menschen die beste Entscheidung.

Nun wurde allen langsam bewusst. Es finden zunächst keine Turniere statt. Absagen vom Preis der Besten, von Hagen etc. folgten. Meine Ziele und Träume scheinen erstmal dahin zu sein.

Es folgte das etwas andere Leben. Keine Schule. Kontaktsperren. Keine Freunde treffen etc.

Aber eins blieb mir, mein Hobby, meine Pferde. Es sorgte auch für Diskussionen, ob man das weiterhin darf, aber man durfte weiterhin zu den Pferden. Denn um Lebewesen muss sich gekümmert werden. Training war allerdings nicht erlaubt. Also auf mein Hobby und meine Ziele bezogen lief es erstmal rückwärts.

Diese Situation zog sich bis Mai so. Doch dann erfuhr ich von unserem Bundestrainer, dass Holger Hetzel ein Turnier für Profis und Kadermitglieder plant. Es ging also langsam wieder los. Training war auch wieder erlaubt.

Also hatte ich endlich Mitte Mai mein aller erstes Turnier nach langer Pause in Goch auf der Anlage von Holger Hetzel. Es war aber ein etwas anderes Turnier.  Keine Zuschauer, nur eine Begleitperson. Die Coronaregeln mussten eben eingehalten werden. Es lief direkt gut für mich, 3 Runden geritten und alle drei platziert. Es war schön, endlich nochmal Turnier zu reiten, aber so ganz wie sonst war es nicht.

Nachdem einer den Anfang im Rheinland gemacht hat, ging es weiter mit Turnieren in Erkrath auf dem Uhlenhof. Da ich immer noch keine Schule habe zur Zeit habe ich in der Woche und am Wochenende Turnier. Meine Pferde sind in Form. Und ich hoffe immer weiter, dass es doch dieses Jahr noch internationale Turniere gibt. Aber keiner kann einem 100% etwas dazu sagen.

Aber eins steht fest, die Deutschen Meisterschaften. Diese finden im September statt und darauf werde ich mich jetzt gut vorbereiten. Auch wenn es „nur“ die Deutschen Meisterschaften sind die bis jetzt sicher stattfinden, ist es schon mal etwas auf das man hin arbeiten kann. 
Mir macht es einfach mehr Spaß, wenn ich Ziele vor Augen haben. So entwickelt sich Ehrgeiz. Die Turniere die nun stattfinden werde ich reiten und mich so vorbereiten und arbeiten, dass ich sobald ein internationales Turnier statt findet und ich dort reiten darf, fit und in Form bin und meine Pferde natürlich auch.

Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass ich vielleicht doch ein Ziel dieses Jahr erreichen kann. Die Teilnahme an einem Nationenpreis und für Deutschland an den Start gehen darf. 

 

Eure Paula (instagram: paula_pahl )

 


9 Kommentare

  • kpAdIbanC

    egknfxZqcDwSbUX
  • GRiZCszLj

    VZIdKYXW
  • exfcUzXvhkoOdR

    uRIhHMWYSGdfBrxw
  • djVHClMcBLashDU

    JSuOnwlPzDrCGxjE
  • lcJFrMuq

    qEVQFbnmlyR
  • Seite 1 von 2
  • 1
  • 2

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sale

Unavailable

Sold Out