Pferde scheren - Moderner Trend oder wirklich sinnvoll?

 

Wieder einmal hat sich der Sommer von uns verabschiedet und der Winter klopft bereits an unsere Tür. Die Reiterwelt steht wie jedes Jahr auf dem Kopf! Bekommt mein Pferde eine Decke an und wenn ja welche? Schere ich mein Pferd oder lasse ich ihm seinen natürlichen Pelz?

In diesem Blogbeitrag fassen wir Euch die Vor- und Nachteile des Scherens zusammen, damit Ihr super informiert selbst entscheiden könnt, ob Ihr Euch diesen Winter für oder gegen einen Teddybären im Stall entscheidet.

Und psssst - am Ende haben wir Euch eine kleine Überraschung hinterlegt!

 pferd-schreren-winterfell-springstar-blog-schermsuter-springpferd-schermuster-wannschren-wiescherenpferd

Basiswissen- die Funktion des Winterfells

Bevor Ihr jetzt gleich direkt die Schermaschine zückt, möchten wir Euch kurz die Funktion des Winterfells erklären. Natürlicherweise bekommen gesunde Pferde im Winter einen dickeren Pelz, denn das dichte Winterfell ist ein wichtiger Schutz für die Tiere. Das typisch, plüschige Winterfell bekommen unsere Vierbeiner meist im Herbst, wenn das Unterfell beginnt zu wachsen. Je mehr Fell ein Pferd schiebt, desto mehr Luft wird darin gespeichert und genau diese Luftschicht schützt das Pferd vor Kälte. Wenn die Temperaturen sinken, wird die Muskulatur Deines Pferdes besser Durchblutet, wodurch sich die plüschigen Haare aufstellen und das Fell wie eine eigene Heizung funktioniert. Je länger und dichter das Fell wächst, desto besser ist Dein Pferd vor Regen und Wind geschützt.

 

Wann und warum sollte ich mein Pferd scheren?

Wird das Pferd geschoren, ist die natürliche Heizung und damit der eigene Schutz des Pferdes gegen die Kälte weg. DernEffekt der Thermoregulation geht verloren und die Pferdehaut ist der Temperatur und Witterung ausgesetzt. Wenn Dein Pferd im Winter nur leicht gearbeitet wird, oder du deinen Vierbeiner in einem Offenstallsystem stehen hast, solltest du Dir das Scheren Deines Pferdes gut überlegen. Denn anders als wir Menschen, haben Pferde ein anderes Kälteempfinden und eine andere Wohlfühltemperatur, diese liegt nämlich bei 5°C - 15°C.

 

Unter bestimmten Umständen kann es jedoch sehr sinnvoll und auch notwendig sein, seinen Vierbeiner vom plüschigen Winterfell zu befreien.

Eins vorweg: Sollte Dein Pferd durch eine Krankheit viel Winterfell schieben, jedoch darunter auch sehr schwitzen, dann kläre dies bitte zuerst mit Deinem Tierarzt ab!

Wenn dein Pferd im Winter voll trainiert wird, wie im Sommer auch, ist es häufig sinnvoll das Pferd vollflächig oder auch nur teilweise von seinem Plüsch zu befreien. Dabei Spricht man von verschiedenen Schurmustern. Denn durch das dichte Fell wird die Körperwärme nicht so schnell nach außen transportiert und dadurch staut sich im Pferdekörper die Hitze. Das Pferd ist schneller aus der Puste, nicht so Leistungsfähig und das lange, dichte Fell braucht sehr lange zum Trocknen und dies kann wiederum sehr schnell zu einer Unterkühlung führen.

 

Solltest Du dich für eine Schur deines Pferdes entscheiden, kannst du Dich darauf einstellen, das nach der ersten Schur in Abständen von vier bis acht Wochen nochmal nachgeschoren werden muss. Dies ist allerdings abhängig von der Haltung, dem Wetter und natürlich dem Training Deines Pferdes. Bitte achte aber darauf, dass die letzte Schur Ende Januar, spätestens Anfang Februar nicht überschreitet, da sich sonst das Sommerfell nicht richtig Entwickeln kann.

 

Vorteile und Nachteile des Scherens:

Vorteil: Das Pferd trocknet nach dem Training schneller, wodurch eine Unterkühlung und damit die Erkältungsgefahr verringert wird.

Nachteil: Die natürliche Thermoregualtion ist gestört und das Pferd muss auf jeden Fall eingedeckt werden.

Vorteil: Das Pferd schwitzt weniger, wodurch die Leistungsbereitschaft höher ist.

Nachteil: Bei Temperaturschwankungen müssen verschiedene Grammaturen an Decken zur Verfügung stehen.

Vorteil: Das kurze Fell lässt sich besser pflegen und putzen.

Nachteil: Das Pferd muss häufig im Futter umgestellt werden, da die „kalten“ Muskeln mehr Energie verbrauchen.

Vorteil: Eine Überhitzung im Training kann vermieden werden.

Nachteil: Ohne Fell ist die Haut empfindlicher und es kann zu Haarbruch und Druckstellen kommen.

 

Folgende Schermuster werden am häufigsten genutzt:

 

Rallyschnitt

Deckenschnitt

Jagdschnitt

Hunterschnitt

 

Hast du  Dich dazu entschieden Dein Pferd zu scheren, solltest Du Dir vorab überlegen, welches Muster du scheren möchtest. Je nach Haltung, Training und Leistungspensum Deines Pferdes, hast Du die Möglichkeiten, mehr oder weniger Winterfell stehen zu lassen. Wenn Du das erste mal Dein Pferd (selbst) scheren möchtest, dann kann es Dir helfen mit Kreide das Muster auf das Fell zu malen. Und hier kommt die Überraschung: am Ende dieses Blogs findest du zwei Schablonen zum Selbstausdrucken, um Deinem Pferd sogar ein hübsches Motiv, wie ein Herz oder unser SPRINGSTAR-Pferd, ins Fell zu scheren.

 

 

Schervorlage: Herz und Springstarpferd

 

Schervorlage Springstar Pferd vereinfacht ScherenSchervorlage Springstar Herz vereinfacht Scheren

Dezember 13, 2021

Hinterlassen Sie einen Kommentar